Der Logistikmarkt ist attraktiver als je zuvor. Denn genau das zeigen aktuelle Zahlen einer PwC-Analyse, die große Transaktionen in der Übernahme von Logistikunternehmen unter die Lupe nimmt. Und tatsächlich lässt sich feststellen: Nicht die Menge der Übernahmen ist beeindruckend, sondern die Höhe einzelner Deals. Somit geht es mal eben schnell um ein Volumen von jeweils über einer Milliarde US-Dollar. So wie die PwC aktuell bekanntgibt, liegt das Gesamtvolumen der Transaktionen in der ersten Jahreshälfte bei 71,7 Milliarden US-Dollar. Demzufolge ist das ein großartiger Indikator für die weiter zunehmende Bedeutung des Logistikmarkts ist. Kurzum, die globale Transportlogistik steht also derzeit für hervorragendes Investment.

Die Länderperformance im Gesamtvolumen: beeindruckend!

Das heißt, Europa ist als Markt für die globale Transportlogistik derzeit offenbar am attraktivsten. Denn das zeigen die Ergebnisse der PwC-Analyse deutlich.  Somit beträgt das Gesamtvolumen der europäischen Abschlüsse beeindruckende 34,3 Milliarden US-Dollar. Und dem gegenüber steht das asiatische Gesamtvolumen von 27 Milliarden US-Dollar. Auch Nordamerika kann für sich immerhin noch stattliche 16,3 Milliarden verzeichnen.

Aber ein Mega-Deal aus Spanien ist besonders spannend, denn hierbei handelt es sich um die höchste Übernahmesumme 2018: 22,5 Milliarden US-Dollar will sich eine Käufergruppe den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis kosten lassen. Übrigens: Zur Käufergruppe zählt unter anderem der deutsche Konzern Hochtief.

Ebenfalls China beeindruckt mit einem Mega-Deal von zwei Big-Playern aus dem Bereich E-Commerce. Denn so kaufte sich beispielsweise der Konzern Alibaba in zehn Prozent des Logistikunternehmens ZTO-Express ein. Und das Unternehmen JD.com kann sich auf die Fahne schreiben, ein Kapital von 2,5 Milliarden US-Dollar für die Logistikeinheit Beijing Jingbangda Trade Co generiert zu haben. Somit zeigen beide Beispiele auf, wie rasant E-Commerce-Unternehmen in China in die internationale Transportlogistik investieren.

Fazit: Die aktuelle Analyse der PwC zeigt die enorme Bedeutung der Logistikbranche durch beeindruckende Zahlen in den Übernahmen von Logistikunternehmen auf. Denn allein in Europa wurde ein Volumen von 34,3 Milliarden US-Dollar erzielt. Das heißt, das ist Platz 1 im internationalen Vergleich. Denn das Gesamtvolumen weltweit beläuft sich auf 71,7 Milliarden US-Dollar.

Globale Transportlogistik – Pfaff Logistik ist Experte!

Weltweite Transporte sind schon lange unser Geschäft. Daher können wir entsprechend von Pfaff Logistik auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Denn wir punkten schon seit Jahren mit top Logistikleistungen. Kurzum, profitieren auch Sie davon und beauftragen Sie uns!

Hier haben Sie nun die perfekte Möglichkeit, sich einen Überblick über unsere Erfahrung zu verschaffen. Denn wir geben Ihnen kurz einen Einblick in unsere aktuellen erledigten Touren: Hier ein Auszug:

Abteilung: Europaverkehre

D-Samtnes – D-Bad Saulgau
SK-Banska – D-Pfronten und
B-Deurne – RO-Cugir

Abteilung: Schwertransport

F- Colmar nach P- Fátima
GB- Alfreton nach GB- Southampton
D- Ulm nach P- Povoa de Santarem
F- Colmar nach S- Eslöv

Außerdem:

NL- Goor nach SRB- Saikas
D- Hamburg nach CZ- Otrokovice
D-Bedburg – FR-Carros
D-Kirchdorf – FR-Dunkerque
A-Telfs – B-Antwerpen sowie
D-Pfronten – PL-Pleszew

Standort Lübeck:

S-Bjärred – FIN-Turku
LV-Riga – FIN-Vantaa
NL-Nijmegen – FIN-Kerava
D-Tannheim – FIN-Nykarleby
I-Castelfranco – FIN-Vantaa
PL-Kutno – FIN-Seinäjoki
D-Coesfeld – FIN-Oripää
I-Castelfranco – Vantaa
B-Antwerpen – FIN-Valkeakoski
NL-Rotterdam – FIN-Hanko
LV-Riga – FIN-Helsinki
DK-Rödding – FIN-Orimattila
D-Tittmoning – S-Ulricehamn
D-Kirchdorf – S-Mönsteras
N-Hamresranden – D-Oberhausen und
GB-Eastrington – PL-Gliwice

Somit besuchen Sie uns gerne auf Facebook. Und, wir sind auch auf Twitter! Ebenfalls können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen, um ein Angebot anzufordern. Denn wir sind der richtige Partner für weltweite Transporte von A nach B. Also, was dürfen wir demnächst für Sie tun?

Hier unsere Bildquelle: Pixabay