Blockchain

Blockchain – auch in der Logistik in Zukunft einsetzbar?

Fast überall im Netz dreht in der Logistikbranche gerade ein neues Schlagwort seine Runden.: Blockchain! Es ist eine Technologie zur Speicherung von Daten und heißt aus dem Englischen übersetzt eine „Kette aus Transaktionsblöcken“. Entwickelt und getestet wurde es rund um das Open-Source-Projekt Bitcoin, die digitale Währung im Internet. Doch eignet sich diese neue Technologie auch für andere Branchen?

Blockchain in der Logistik einsetzbar?

Der Erfolg von Blockchain ist gewaltig. In der Finanzwelt beispielsweise hat er sich schon als sehr nützlich gezeigt. Denn sowohl die hohe Effizienz, Transparenz wie auch die Sicherheit sind unschlagbar. Dies sind alles Faktoren, die auch in der Logistik gefragt sind. Um Blockchain jedoch einsetzen zu können, müssen noch viele analog gehandhabte Prozesse in die Digitalisierung.

Weg von Zetteln – hin zur Digitalisierung

In vielen Vorgängen innerhalb der Logistik-Branchen gibt es bis heute die Papierform. Palettenscheine, Schifffrachtbrief und mehr werden noch manuell dokumentiert. Dies bedeutet: Möchte man diese Prozesse in ein Blockchain integrieren, muss im ersten Schritt eine Digitalisierung vollzogen werden. Sind in der Frachtlogistik sodann aber viele System digital, ist dies eine unglaublicher Vorteil. Denn die Manipulationshürden sind hoch und die Sicherheit somit auch.

Test im Hafen Rotterdam

In den kommenden zwei Jahren möchte der größte europäische Seehafen Rotterdam verschiedene Logistikanwendungen mit Blockchain ausprobieren. Verschiedene Applikationen sollen vertragliche und logistische Informationen schnell und sicher austauschen.

Blockchain
Der Seehafen in Rotterdam ist Vorreiter

Blockchain: Schwachpunkte der neuen Technologie

Alle Informationen die über Blockchain laufen gelten als absolut sicher und sind nachträglich nicht mehr zu verändern. Eine Schwachstelle jedoch ist, dass der Ursprung der Daten als nicht save gilt. Wer validiert diese? Denn besonders bei Lebensmitteln ist dies zum Beispiel enorm wichtig. Es muss sichergestellt sein, dass der Kunde auch die Ware bekommt, die er möchte. Die Bio-Zitrone muss folglich auch bio sein. Innerhalb der Kette ist diese Information zwar nicht mehr manipulierbar, der Anfang hingegen lässt sich nur schwer verifizieren.

Wir vom Speditions- und Logistikunternehmen Pfaff sind gespannt, ob und wie sich Blockchain in der Branche durchsetzt. Grundsätzlich ist die Sicherheit und Effizienz allerdings ein unglaublich großer Pluspunkt. 

Bildquelle Seehafen Rotterdam: pixabay.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.